Neues Vergaberecht

Seit September 2017 gilt das neue Vergaberecht: Demnach ist nicht mehr nur der Preis entscheidend, welche Firma den Zuschlag erhält. Auf der Stone+tec wird zu diesem Thema die Podiumsdiskussion „Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten in der öffentlichen Ausschreibung“ stattfinden.

Nachhaltigkeit eines Baustoffs

Zu den neuen Vergabekriterien gehören: die soziale Situation des Erzeugers sowie die Nachhaltigkeit eines Baustoffs. Da Naturstein umweltfreundlich ist, bietet das neue Vergaberecht also Chancen für die Branche – immerhin werden in Deutschland jährlich Aufträge in Höhe eines dreistelligen Milliarden-Betrags an private Lieferanten und Dienstleister vergeben. Die Bundesländer sind derzeit dabei, ihre Bestimmungen an dieses EU-weit geltende Recht anzupassen.

Themen der Diskussion auf der Stone+tec werden sein: Wie kann die Steinbranche von den neuen Regelungen profitieren – und wie können heimische Firmen ihr ökologisches Profil hervorheben? Weitere Inhalte sind, was die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) in der Praxis bringt und wie sich der Steinmetz auf die künftig vorgeschriebene elektronische Kommunikation mit der ausschreibenden Stelle vorbereiten kann. Schließlich: Welche Auswirkungen kann das neue Recht auf den Import von Naturstein haben?

Stone+tec

Die Stone+tec findet vom 13. bis 16. Juni 2018 statt. Der Termin der Podiumsdiskussion ist der erste Messetag – Ort und Zeit werden auf www.stone-tec.de bekannt gegeben.