Sand ist Gestein des Jahres 2016

Gesteine, die aufgrund ihrer geologischen Entstehung und wirtschaftlichen Bedeutung bemerkenswert sind, stärker in das öffentliche Bewusstsein zu rücken – das ist das Ziel der jährlichen Wahl wichtiger Fest- und Lockergesteine zum „Gestein des Jahres“.

Sand ist Gestein des Jahres 2016

Feierlich Weihe des Sands bei der Sand+Kiesunion GmbH in Hartmannsdorf bei Berlin (Foto: gsz)

Dem Expertengremium, das darüber entscheidet, gehört seit 2015 auch der Bundesverband Mineralische Rohstoffe (MIRO) in Kooperation mit seinen Landes- und Regionalverbänden an. Durch die erweiterte Zusammenarbeit von MIRO und dem Berufsverbandes Deutscher Geowissenschaftler (BDG) im Gremium wird die gleichgewichtige Bewertung zwischen geologischen und wirtschaftlichen Qualitäten der jeweiligen Gesteine nochmals gestärkt.

Dass die Fachleute diesmal aus unterschiedlichen Perspektiven einstimmig den Sand wählten, liegt vor allem an seiner Vielseitigkeit. Im Rahmen der feierlichen Weihe, die bei der Sand+Kiesunion GmbH Berlin Brandenburg in Hartmannsdorf stattfand, wurden die hervorstechenden Eigenschaften von Sand in Kurzvorträgen verdeutlicht und bei der folgenden Führung durch Gewinnungsstätte sowie Werk vertieft.