Seminar: Design Thinking für Steinmetze



Der Landesinnungsverband Hessen lädt Steinmetze ein, die Kreativ-Methode kennenzulernen. Am zweiten Tag gibt’s Neuigkeiten zu Verbundabdichtungen.


Steinmetz-Seminar
Das Steinmetz-Seminar gibt einen Einblick in die Kreativ-Methode Design Thinking. Foto: ulrichw/pixabay/CC0

Design Thinking, ist das nicht nur ein neues Marketing-Wort für kreatives Arbeiten? Und wozu braucht ein Steinmetz das? Tobias Greissing, Designer, Maschinenbauer und Agentur-Inhaber, leitet den Teil des Steinmetz-Seminars im Januar, in dem es um die Kreativ-Methode geht. Und sagt dazu: „Wir werden ganz ergebnisoffen arbeiten. Ich möchte den Teilnehmern vor allem zeigen, wie dieser Prozess aussehen kann. Und dass er ganz verschiedene Erkenntnisse bringt.“

Denn bei Design Thinking gehe es nicht nur darum, neue Produkte zu entwickeln. Vielmehr wird die Methode zum Beispiel auch genutzt, wenn Unternehmen sich verändern wollen. Oder, um bestehende Probleme zu lösen. David Keller hat die Methode in den 90ern im Silicon Valley entwickelt. Sie beruht darauf, mit Design-Methoden Lösungen oder Ideen zu finden, die sich von Anfang an am Nutzer orientieren.

Dabei gibt es einen festgeschriebenen Prozess aus sechs Schritten: verstehen, beobachten, auf den Nutzer herunterbrechen, brainstormen, einen Prototypen entwickeln und ihn verfeinern. 

Seminarleiter Greissing sagt: „Wichtig ist beim Design Thinking auch ein interdisziplinäres Team, damit ein möglichst vielseitiger Blick entsteht.“ Also bestenfalls nicht nur Steinmetze, und nicht nur Männer oder nur Frauen, oder nur eine Altersgruppe und so weiter. Dadurch entstünden am ehesten innovative Ideen, sagt Greissing. Und innovative Ideen braucht schließlich auch ein Steinmetz.



Zweiter Workshop-Tag: Verbundabdichtungen und Beurteilung von Naturwerksteinarbeiten

Am zweiten Seminartag spricht Hans-Joachim Mehmcke. Der Steinmetz- und Steinbildhauermeister ist unter anderem Vorstandsmitglied im Bundesverband Deutscher Steinmetze und Vorstand der euroFen, Sachverständigenkreis Fliesen, Estrich und Naturstein. Sein Themen werden Verbundabdichtungen in häuslichen Bädern, die neue DIN 18534 sowie die Beurteilung von Naturwerksteinarbeiten sein.



Steinmetz-Seminar
 in Bad Orb
Freitag, 25. Januar 2019 von 13:00 Uhr bis 17:30 Uhr: Design Thinking
Samstag, 26. Januar 2019 von 09:00 bis 13:30 Uhr: Verbundabdichtungen
270 Euro Teilnahmegebühr (für beide Tage)
Anmeldung bis 14. Dezember möglich