Stein S 04 / 2012

Beschreibung

Grabmale gestalten

Anonymität statt Auseinandersetzung, Verdrängung statt Verarbeitung – der Umgang mit dem Tod verändert sich. Ein Trend, den auch Katja Stelljes beob­achtet. Gefallen daran findet sie nicht. Abfinden möchte sich die Steinmetzmeisterin und Gestalterin damit schon gar nicht. Ein Spaziergang mit Katja Stelljes auf dem Riensberger Friedhof in Bremen. Autor: Lars Kattner

Sandstrahlen heute

Das Schneiden von Strahlfolien mit dem Plotter ist eine seit Jahrzehnten bekannte Methode der Schrift- und Ornamentgestaltung. Eine neue Entwicklung sind Folien, die nicht geschnitten, sondern ­belichtet werden. Sie ermöglichen feine Abstufungen, wie sie mit einem Plotter nicht realisierbar sind. Dreidimensionale ­Effekte sind machbar. Autor: Richard Watzke

So bringen Sie Ihren Betrieb auf Kurs

Sich im Wettbewerb positionieren – Der Grabmal-Verkauf ­bröckelt, die Konkurrenz verdirbt die Preise, Nachbar-Gewerke ­wildern im Metier. Steinmetzen, die mit ihren alten Konzepten weiter machen, laufen Gefahr, ihren Platz im Markt zu verlieren. Das Rennen machen Natursteinbetriebe, die sich mit einem klaren Profil im ­Wettbewerb positionieren. Autorin: Annette Mühlberger

Drainagen einbauen

Flächendrainage – Eine niedrige Aufbauhöhe, schwellenlose Übergänge und mit schwerem Gerät befahrbar, so lauteten die Vorgaben zur Neugestaltung eines Eingangs­bereichs mit Terrasse aus Granit. Die Lösung brachte eine Tragschicht aus epoxidharzgebundenem Drainmörtel in Kombination mit hoch ­belastbaren Drainageplatten. Autorin: Anne-Marie Ring

Klüger Dämmen

Vom Dämmboom profitieren – Die Wärmedämmung gilt als wichtiger Baustein für die Ziele des Klimaschutzes. Die Industrie verdient daran. Kritiker sprechen vom »Dämmstoffwahn« und bezweifeln, dass die verwendeten Stoffe die richtigen sind. Fassaden aus Naturstein sind jedenfalls ökologisch und wirtschaftlich sinnvoller. Die Lösung könnte heißen: Stein statt Styropor! Autoren: Marco Eschenbach und Willy Hafner