19.12.2023

Gestalten

Innenausbau – Der Stein im Januar 2024

von STEIN Magazin
Coverbild: Alberto Parise
Coverbild: Alberto Parise

In Ausgabe 1/24 beschäftigt sich STEIN mit gehobenem Innenausbau. Dazu stellen wir ein Hotel mit liebevollen Details aus Porphyr vor, zeigen ein Ferienhaus in der Schweiz, das natürliche Materialien wie Holz und Valser Quarzit kombiniert und besuchen verschiedene Flagshipstores aus der glitzernden Welt der Haute Couture. Unter anderem den Store von Moschino in Mailand, der den Kunden mit opulenter Marmoroptik in Empfang nimmt.


Ausgezeichnete Handwerkskunst

Dass „Kunst von Können kommt“ ist als Wortspiel zwar viel strapaziert, entbehrt aber nicht eines wahren Kerns. Solche außergewöhnliche Könnerschaft in der Handwerkskunst hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz Ende des vergangenen Jahres wieder mit dem Bundespreis für Handwerker in der Denkmalpflege in München und Hamburg gewürdigt. Die ausgezeichneten Handwerker haben einmal mehr unter Beweis gestellt, mit wie viel Herzblut, handwerklicher Meisterschaft und vor allem Liebe zum Detail gearbeitet wurde. Lesen Sie mehr zum Preis auf Seite 58 und in STEIN 2/24 einen ausführlichen Beitrag zum diesmal ausgezeichneten Vöhlinschloss in Frickenhausen.


Porphyr, Showrooms und perfekte Innenausstattung

Mit detailverliebten Bauherren hatten es auch die Steinexperten von Bagnara in Südtirol beim Umbau eines Hotels zu tun. Diese konnten hier beim Umgang mit Porphyr im Innen- und Außenbereich all ihr handwerkliches Können, gepaart mit außerordentlichem Kunstsinn, unter Beweis stellen. Lesen Sie mehr dazu ab Seite 6.

Flagshipstores sind für Modemarken so etwas wie begehbare Visitenkarten unserer Zeit. Sie präsentieren das Label nach außen, daher ist es umso wichtiger, dass im Showroom alles perfekt daherkommt. Mahr dazu auf den Seiten 20 bis 24.

Um perfekte Innenausstattungen zu produzieren, müssen Handwerker im Vorfeld exakt Maß nehmen. Wie das heutzutage überraschend schnell und fehlerfrei unter Einsatz modernster Messtechnik gelingt, zeigt unser Autor Michael Spohr ab Seite 32.


Digitalisierung auf der Baustelle

Um Technik auf der Baustelle geht es auch im Digitalisierungsbeitrag unserer Autorin Annette Mühlberger. Ihre Recherchen zeigen, dass immer noch viel zu wenige Unternehmen mit digitalen Hilfsmitteln auf der Baustelle unterwegs sind. Dass dabei viele Potenziale ungenutzt auf der Strecke bleiben und wie recht einfach dagegenzusteuern ist, zeigt das Fallbeispiel ab Seite 50.

Das Heft ist hier im Shop erhältlich.

In der Dezember-Ausgabe von STEIN zeigen wir handwerklich und architektonisch anspruchsvolle Schwimmbäder und Wellnessbereiche. Alles zur Bäder- und Spa-Ausgabe hier

Viel Spaß bei der Lektüre von STEIN wünscht Ihnen

Ihre Steinredaktion

Scroll to Top