Normen für Natursteine

bes-belgranoFP2
Prüfzertifikate beglaubigen, dass der Naturstein unter fairen Bedingungen hergestellt wurde. (Foto: Besco)

Faire Produktion und nachvollziehbare Herstellungsverfahren werden immer wichtiger, wenn es darum geht, den passenden Naturstein für die Verarbeitung auszuwählen. Um den hohen Ansprüchen an Dauerhaftigkeit und Nachhaltigkeit gerecht zu werden, gibt es seit der Einführung der Europäischen Normen verschiedene Richtlinien für die Herstellung mit und die Verarbeitung von Natursteinen. Materialien mit einem Qualitätsmerkmal zu versehen, war der Hintergedanke von Frank Dickmann und Ulrich Klösser. Mit Belgrano haben die beiden Besco-Geschäftsführer eine Marke geschaffen, die nicht nur verschiedenste Steinarten umfasst, sondern auch den strengsten technischen und gestalterischen Anforderungen entspricht. Kunden können sich durch solche geprüften Qualitätsversprechen darauf verlassen, dass der Naturstein unter fairen Bedingungen hergestellt wurde. Ein unabhängiges, deutsches Institut stellt entsprechende Prüfzertifikate aus und beglaubigt damit die vom Unternehmen beschriebenen Eigenschaften des Steins. Damit werde für Architekten und Kommunen die Produkte, aber auch der Weg der Lieferkette nachvollziehbar und transparent.