Steinkunst der besonderen Art

Beine, Arme und andere Körperteile, die in einer Marmorplatte verschwinden – mit diesem außergewöhnlichen Kunstwerk gewann Milena Naef den GRA-Award an der renommierten Kunsthochschule Gerrit Rietveld Academie (GRA) in Amsterdam.

Die junge Künstlerin überzeugte mit ihrem mehrteiligen Werk aus Cristallina-Marmor, das die Titel „Weight of four Generations“, „Fleeting parts“ und „Amnesia“ trägt. Das kreative Spiel mit dem Marmor begeisterte die Jury: „Milena hat einen Weg gefunden, ein so altes und vorbelastetes Material wie Marmor in ein neues, persönliches und körperliches Licht zu rücken“, so die Begründung der Juroren. Der Kunstpreis ist eine jährlich vergebene Auszeichnung für die vielversprechendste Abschlussarbeit.