Vorsicht mit Desinfektionsmitteln

Reinigung, Hygienemaßnahmen und anschließende Desinfektion von Oberflächen sind aktuell ein sensibles Thema. Doch wie unterscheiden sich die Begriffe und was gibt es bei der Reinigung von Keramik und empfindlichen Naturstein-Oberflächen zu beachten? Der Bauchemiehersteller Fila gibt Tipps für eine effektive und dennoch schonende Reinigung.

In einer Pressemitteilung weist der Bauchemiehersteller Fila auf ein Rundschreiben des italienischen Gesundheitsministeriums vom 22.02.2020 für eine wirksame Reinigung und Hygienemaßnahme hin. Darin gibt es Anweisungen zur Durchführung der Desinfektion in drei Phasen:

1. Zunächst muss der Belag von Belägen gesäubert werden – eine entscheidende Phase. Damit wird der oberflächliche, sichtbare Schmutz entfernt – wie Staub, organischer Schmutz, Flecken usw. Denn dieser bildet den idealen Lebensraum für die Verbreitung von Keimen und Bakterien.

2. Zweitens sollten Hygienemaßnahmen ergriffen werden, wodurch von einer Oberfläche die dort vorhandenen Keime und Bakterien entfernt werden.

3. Zuletzt muss die Desinfektion mit einem zertifizierten Desinfektionsmittel erfolgen. „Desinfektion“ ist ein Begriff, der oft als Synonym für Hygienemaßnahmen verwendet wird, obwohl er eine andere Bedeutung hat. Mit einem Desinfektionsmittel werden vorhandene Bakterien, Pilze oder Viren zu 99,9 Prozent entfernt. Für Deutschland empfiehlt das Robert-Koch-Institut die entsprechenden Desinfektionsmittel.

Es ist entscheidend, dass die Oberflächen vor der Desinfektion zunächst durch vollständige Entfernung des vorhandenen Schmutzes in einen primär „sauberen“ Zustand gebracht werden. Wenn der Schmutz nicht gründlich entfernt wird, wird er zu einem Nährboden für Keime und Bakterien, die sich kurz nach der Desinfektion wieder vermehren. Demnach ist es sinnlos, eine schmutzige Oberfläche zu desinfizieren.

Das italienische Gesundheitsministerium nennt als wirksame und ausreichende Maßnahme in Wohnungen, Räumen, öffentlichen Ämtern eine gründliche Reinigung der Oberflächen mit Wasser und einem geeigneten Reinigungsmittel. Hier eignen sich aus dem Fila-Programm zum Beispiel die biologisch abbaubaren Reiniger wie der neutrale Reiniger Cleaner Pro und der alkalische Grundreiniger PS87 Pro. Zur Dekontamination wird nach der Reinigung die Verwendung von 1%-Natriumhypochlorit empfohlen. Für Oberflächen, die durch Desinfektionsmittel, welche Natriumhypochlorit oder 70 Prozent Ethanol und mehr enthalten, beschädigt werden können, sind neutrale Reinigungsmittel wie die Fila-Reiniger Cleaner Pro und Brio geeignet. Wände, Türen und Fenster, Toiletten und sanitäre Einrichtungen sollten mit besonderer Aufmerksamkeit gereinigt werden. Fila empfiehlt hier aus seinem Sortiment die gebrauchsfertigen Sprühreiniger Brio (Universalreiniger, auch für empfindliche Oberflächen) und den leicht sauren Kalkentferner Viabagno (nicht für säureempfindliche Natursteine geeignet). Falls notwendig, kann man anschließend mit der Desinfektion fortfahren.

Reinigung von Feinsteinzeug und Keramik

Für die Entfernung von Schmutzschichten auf Belägen aus Feinsteinzeug und anderer Keramik empfiehlt Fila die Verwendung von Reinigern wie seinen PS87 Pro gegen organischen Schmutz und Deterdek Pro gegen anorganischen Schmutz.

Reinigung von Marmor, anderen Natursteinen und Parkett

Der Bauchemiehersteller empfiehlt für empfindliche Oberflächen wie Marmor, Naturstein, Terrazzo, Engineered Stone, Parkett, gewachste Beläge etc. den Einsatz eines Reinigers mit neutralem pH-Wert, der die Oberflächen schont und keine Rückstände hinterlässt, wie zu Beispiel seinen Cleaner Pro und Brio.

Vorsicht mit Desinfektionsmitteln

Desinfektionsmittel auf Basis von Natriumhypochlorit (Bleichmittel) oder Ethanol (Ethylalkohol) können empfindliche Oberflächen verfärben und irreparabel beschädigen. Daher sollte vor dem Einsatz eines Desinfektionsmittels sorgfältig geprüft werden, ob es sich für den entsprechenden Belag eignet.

Nach der Reinigung sollte der Belag mit einem Fleckschutzmittel versehen werden. Es ist entscheidend, dass eine saugende Oberfläche mit einem wasser- und ölabweisenden Fleckschutz behandelt wird. Dadurch verhindert man, dass der Schmutz in das Material eindringt.