Natursteinreise nach Spanien vom Geokompetenzzentrum Freiberg



Die siebentägige Reise findet im April nach Kastilien und Léon statt. Auf dem Plan stehen die Besichtigung vieler Steinbrüche und Natursteinverarbeiter.

Burgos_GKZ_Natursteinreise1
Die Natursteinreise des GKZ beginnt in der Welterbe-Stadt Burgos. Foto: David Mark/Pixabay



Gemeinsam mit dem Natursteinverband Pinacal organisiert das Geokompetenzzentrum Freiberg die Fachexkursion zu Abbau, Verarbeitung und Baukultur vom 26. April bis 2. Mai 2020.
Ausgehend von der Welterbe-Stadt Burgos eröffnen sich täglich neue Aus- und Einblicke in steingeprägte Orte. Neben architektonischen Stadterkundungen in Léon, Salamanca und Segovia besuchen die Teilnehmer zehn Steinbrüche und natursteinverarbeitende Unternehmen.

Die Natursteinreise richtet sich an Teilnehmer aus der natursteingewinnenden und -verarbeitenden Branche, an Restauratoren, Architekten und Denkmalpfleger, an Geologen und sonstige Stein-Interessierte.

Ein Auszug aus dem Programm:

– Führung durch das Weltkulturerbe Burgos unter Berücksichtigung der Restaurierung im Zusammenhang mit dem Welterbe
– Besichtigung und geologische Führung des Welterbe Las Médulas und seiner Goldminen
– Besichtigung Firma Areniscas de la Demanda, Verarbeitungswerk für Sandstein, Kalk und Marmor
– Besichtigung des Sandstein-Steinbruchs und des Verarbeitungswerks der Firma Pinacas
– Besichtigung des Kalkstein-/Marmorwerks und des Bruchs von Arival Stone, ein warm-grauer, polierfähiger Naturstein

Die Anmeldefrist läuft noch bis 15. Februar 2020

Frau Domsch vom GKZ nimmt bis 15.02.2020 Anmeldungen entgegen. Die Reise kostet 925 Euro (DZ) oder 1.025 Euro (EZ). Die Kosten für die deutschsprachige Fachexkursion sind als Betriebsausgabe absetzbar. Alle Informationen und die Anmeldung im Flyer des GKZ.