Grabsteine des Freiburger Münsters

Mit Steinornamenten aus dem Freiburger Münster lassen sich nun auch Gräber gestalten. Seit neun Jahren finden umfangreiche Sanierungsarbeiten an dem 700 Jahre alten gotischen Bauwerk statt, in deren Rahmen viele Steine ausgebaut und durch neue ersetzt werden. Darunter befinden sich vor allem solche mit Pflanzenmotiven, die Interessierte für Grabdenkmäler erwerben können und womit eine individuelle Grabgestaltung und Verbundenheit mit dem Freiburger Wahrzeichen und damit dem Ort selbst ermöglicht und visualisiert wird. Gleichzeitig bedeutet das den Erhalt des Münsters und seiner Jahrhunderte alten Materialität und Geschichte, denn die Erlöse aus dem Verkauf der Steine fließen in die Sanierungsarbeiten am Bauwerk, die laut Badischer Zeitung noch bis Ende 2016 andauern werden.

Steinornamente aus dem Freiburger Münster können zur Grabsteingestaltung erworben werden. Foto: FWTM/Raach

Steinornamente aus dem Freiburger Münster können zur Grabsteingestaltung erworben werden. Foto: FWTM/Raach

Steinornamente am Freiburger Münster

In der Romantik und Gotik hatten Pflanzendarstellungen in Kirchen nicht nur eine dekorative, sondern auch eine symbolische Funktion. So steht beispielsweise Efeu für die Unsterblichkeit und das ewige Leben. Blüten und Blätter von heimischen Gewächsen waren im Mittelalter Inspirationsquelle für Steinmetze und Bildhauer.

Auf dem Freiburger Hauptfriedhof sind Beispiele für die Ausgestaltung eines Grabs mit Münsterelementen zu sehen. Die Initiative stammt von Klaus Sandler, Michael Strom und Bernhard Utz, getragen wird das Projekt vom Eigenbetrieb Friedhöfe der Stadt Freiburg gemeinsam mit dem Freiburger Münsterbauverein e. V., der sich um den Erhalt des äußeren Steinwerks am Münster kümmert.