Strasser nimmt neuen Stein namens Alpengrün ins Sortiment



Das österreichische Unternehmen setzt den heimischen Schiefer für Küchenarbeitsplatten ein.

Alpengruen
Strasser Steine nutzt als Neuzugang heimischen Schiefer aus Osttirol. Foto: Strasser Steine

Auf der Suche nach neuen Steinsorten ist der Scout von Strasser Steine im eigenen Land, genauer: in den Alpen, fündig geworden. Alpengrün nennt die Firma denn auch das Material, das sie exklusiv vermarktet. Bei der Order-Fachmesse area30 im September stellt Strasser Steine es erstmals vor.

Laut Geschäftsführer Johannes Artmayr demonstriert das Material, „wie reich an Naturschätzen Österreich ist.“ Der Schiefer wurde und wird bisher zum Beispiel für Fassadenverkleidungen und Denkmäler genutzt. Strasser verarbeitet Alpengrün nun zu Küchenarbeitsplatten. Alle notwendigen Eigenschaften weise das Material internen Tests zufolge auf. Strasser Steine habe es unter anderem auf Fleckenunempfindlichkeit und Produktionstauglichkeit geprüft.

Alpengrün stammt aus Osttirol. Laut Unternehmen wächst die Zahl der Kunden, denen der Faktor Regionalität wichtig ist. Deshalb hat der Steinscout nach einem interessanten, heimischen Material Ausschau gehalten.