Touch me!

Bereits am 19. Dezember 2019 erfolgte im Rahmen der Ausstellung „Touch me!“ die Preisverleihung für die schulinternen Wettbewerbe “HolzSteinGold” der städtischen Berufsfachschule für das Holzbildhauerhandwerk und der städtischen Meisterschulen für das Holzbildhauerhandwerk, für das Gold- und Silberschmiedehandwerk und für das Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk. Doch nicht wie gewohnt in Räumlichkeiten der Schulen an der Luisenstraße, sondern im Karmelitersaal, der ehemaligen Karmeliterkirche am Münchner Promenadeplatz. Am Ende dieses Artikels finden Sie den Link zu einem Video, in welchem sich die Sendung „Schwaben & Altbayern“ des Bayerischen Rundfunks dem Thema widmet – gleich im ersten Beitrag der Ausgabe.

Dieses Mal wurde als Thema für alle teilnehmenden Klassen das Andachtsbild behandelt. Seit Beginn des Schuljahrs im September 2019 beschäftigten sich die insgesamt 87 Schülerinnen und Schüler der Kunsthandwerkerschulen damit, Andachtsbilder zu gestalten und anzufertigen, die auf moderne Art besonders sein sollten. Die berührenden Ergebnisse dieser Arbeiten wurden aus ganz unterschiedlichen Materialien gefertigt: von Holz über Stein, Gold und Silber bis zu Farbe, Papier und Draht. Der Wettbewerb wurde von Kardinal Reinhard Marx und dem Diözesanmuseum Freising respektive seinem Direktor Dr. Christoph Kürzeder ausgelobt und von der Danner´schen Kunstgewerbestiftung und den Fördervereinen Holz, Stein und Gold großzügig finanziell unterstützt.

Meisterklasse 1. Jahr: Andachtsbilder als Reliefplatten

Die Andachtsbilder der Meisterklasse im ersten Jahr der Münchner Meisterschule für das Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk waren in Form einer Reliefplatte auszuführen. Nominiert wurden die Arbeiten von Felix Seefried und Lukas Kapprell. Den Preis erhielt Johannes Reichenberger für seine Arbeit aus Carrara-Marmor, die ein mit einem Tuch bedecktes Gesicht zeigt und an seinen Rändern so dünn ausgearbeitet ist, dass Licht durchscheinen kann.

Meisterklasse 2. Jahr: Maximalgewicht 20 Kilogramm

Für die Wettbewerbsbeiträge der Meisterklasse des zweiten Jahrs galt ein Maximalgewicht von 20 Kilogramm. Georg Wiedemann und Benno Reis erhielten Nominierungen, den Preis gewann Maximilian Behrendt. Seine Arbeit mit dem Titel “Flugblatt” hat die Form eines Papierfliegers, dessen scheinbare Leichtigkeit im starken Kontrast zum Inhalt des mittels einer speziellen Technik aufgedruckten Zeitungstexts steht, der sich kritisch mit deutschen Rüstungsexporten auseinandersetzt. Auch diese ausgezeichnete Arbeit ist aus Carrara-Marmor gefertigt.

Die schulinterne Jury wurde von externen Fachleuten unterstützt:
– Petra Berg vom Bezirk Oberbayern
– Birgit Gottschalk, Künstlerische Leiterin (bildende Kunst) im Künstlerhaus am Lenbachplatz in München
– Elke Härtel, international erfolgreiche Münchner Bildhauerin, ausgebildet an der Münchner Holzbildhauerschule
– Wolfgang Lösche, Leiter der Galerie Handwerk in München
– Prof. Dr. Thomas Raff, Kunsthistoriker und Vorstandsmitglied der Danner-Stiftung sowie Vorsitzender des Münchner Kunstgewerbevereins
– Dr. Sybe Wartena vom Bayrischen Nationalmuseum in München

Zur Internetseite der Fachschule für Steintechnik: http://www.fs-stein-muenchen.de

Zur betreffenden Ausgabe der BR-Sendung „Schwaben & Altbayern“: https://www.br.de/mediathek/video/schwaben-und-altbayern-08122019-luzienhaeuserl-in-fuerstenfeldbruck-andachtsbild-wettbewerb-oldtimer-vom-bauernhof–av:5dc0395a7df818001a8d93c6