Trauer um Robert Schranz



Der Ehren-Landesinnungsmeister des Verbands Hessen ist im Alter von 93 Jahren verstorben.

SW NACHRUF SCHRANZ
Robert Schranz († 93) war Ehren-Landesinnungsmeister des Verbands Hessen. Der Steinbildhauermeister, Träger des Bundesverdienstkreuzes, setzte sich jahrzehntelang für das Handwerk ein. Foto: Landesinnungsverband Hessen

Steinbildhauermeister Robert Schranz, geboren 1925, ist am 1. Oktober im Alter von 93 Jahren gestorben. Schranz, unter anderem Träger des Bundesverdienstkreuzes, hat sich jahrzehntelang für das Handwerk engagiert. Zunächst als aktiver Steinmetz- und Steinbildhauer. Als solcher arbeitete er unter anderem bei der Ruinensicherung der Fassade der Alten Oper in Frankfurt mit. Außerdem ehrenamtlich, als Vorstandsmitglied und Vize-Obermeister der Innung Frankfurt.

Von 1978 bis 1993 hatte er das Amt des Landesinnungsmeisters inne und wurde von den Delegierten zum Ehren-Landesinnungsmeister ernannt. In diesen 15 Jahren organisierte er zahlreiche Seminare, Schulungen und Studienfahrten, etwa in den Süden Italiens, Frankreichs sowie nach Berlin. Der Landesinnungsverband Hessen schreibt in seiner Traueranzeige, Schranz habe sich dabei den Titel „Reisemarschall“ erarbeitet. Für sein Engagement rund um das Steinmetzhandwerk verlieh ihm der Bundesinnungsverband Deutscher Steinmetze die große goldene Ehrennadel.

Die Branche nimmt Abschied von einem engagierten Vertreter des Steinmetzhandwerks und blickt mit Hochachtung und Dankbarkeit auf sein Wirken zurück.