Unabhängige Stromversorgung auf Baustellen

Kärcher bringt drei Synchrongeneratoren auf den Markt, die den Betrieb elektrischer Reinigungsmaschinen ermöglichen, wo keine Stromversorgung zur Verfügung steht.

Kärcher_Baustelle
Die Kärcher-Synchrongeneratoren mit Füllmengen von 15 Litern bzw. 25 Litern ermöglichen Einsatzzeiten von sieben bis zwölf Stunden. Foto: Kärcher

Für Baustellen ohne Stromversorgung hat der Hersteller die benzinbetriebenen Stromerzeuger PGG 3/1, PGG 6/1, und PGG 8/3 entwickelt. Sie liefern Dauerleistungen von 2,8, 5 und 7 Kilowatt. Große Kraftstofftanks sichern Einsatzzeiten von sieben bis zwölf Stunden. Die Energie für die Stromerzeugung produzieren 4-Takt-Benzinmotoren, die elektrisch gestartet werden. Die Abgasemissionswerte unterschreiten die EU-weite Abgasnorm.

Für den Anschluss von Abnehmern gibt es jeweils zwei 230 Volt-Steckdosen und einen 12 Volt-Gleichstromausgang. Das leistungsstärkste Modell PGG 8/3 bietet als Dreiphasen-Generator neben 230 Volt auch eine Betriebsspannung von 400 Volt für die Versorgung von Geräten, die Drehstrom erfordern. Das seitlich angebrachte LCD-Display informiert bei laufendem Betrieb über Leistung und Laufzeit. Die gesamte Generatortechnik wird von einem stabilen Stahlrohrrahmen aufgenommen. Er dient als Schutz vor mechanischen Beschädigungen und erleichtert den Transport, etwa am Kranhaken.

Weitere Informationen unter www.kaercher.de

Aktuelle Branchennews und Know-how für Fachverarbeiter gibt es auch in der aktuellen Ausgabe des STEIN Magazins: www.stein-magazin.de/zeitschriften