Gesteinskundekurs – Welcher Stein ist das?

Am Europäischen Fortbildungszentrum (EFBZ) für das Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk wurde der Kurs „Welcher Stein ist das?“ im Steinzentrum in Wunsiedel veranstaltet. An der zweitägigen Weiterbildung vom 16. bis 17. Februar 2017 lernten die Kursteilnehmer Gesteine zu erkennen und zu verstehen.

Der Gesteinskundekurs wurde von der Geowissenschaftlerin Lisa Tauer geleitet und findet mindestens drei Mal im Jahr statt. „Die Teilnehmer sind meist bunt gemischt. Es nehmen steininteressierte Laien, Bildhauer, Steinmetze, Lehrer von berufsbildenden Schulen, aber auch Angestellte oder Verwandte von steinverarbeitenden Firmen teil“, erklärt Carolin Pfeuffer vom EFBZ.

Der Gesteinskundekurs am EFBZ

Besonders „einzigartig ist natürlich das Deutsche Natursteinarchiv, welches die weltweit größte Naturwerksteinsammlung ist. So kann der theoretische Unterricht direkt an den Steinmustern veranschaulicht werden“, fügt Pfeuffer hinzu. Während des Theorieteils wurden die Teilnehmer mit der Entstehung von Gesteinen sowie ihrem Aufbau vertraut gemacht. Zudem informierte Tauer die Interessierten, wie Gesteine systematisiert sowie bezeichnet werden und was bei ihrem Einsatz zu berücksichtigen ist. Auch das Identifizieren von Mineralen war Teil der Theorie.
Neben den theoretischen Grundlagen bekamen die Teilnehmer Einblicke in die Sammlungen des Deutschen Natursteinarchivs und das Labor für technische Gesteinsprüfungen. Zudem wurde es ihnen ermöglicht, Minerale und Gesteine durch Mikroskope zu beobachten.

Die nächste Fortbildung findet am 7. und 8. Dezember 2017 im EFBZ statt.