Wellness mit Silberquarzit

Der Stein aus dem Pfitscher Tal in Südtirol ist dank seiner besonderen Eigenschaften auch für kosmetische Behandlungen bestens geeignet. Die Anwendungsmöglichkeiten sind dabei erstaunlich vielfältig.

Silberquarzit ist Wellnessfreunden ein Begriff: als Baustoff für Thermen, Saunen und Schwimmbäder. Der hellgraue Stein ist enorm robust und zeichnet sich durch geringe Wasseraufnahme und hohe Rutschfestigkeit aus. Zudem ist er aufgrund seines hohen Kieselsäuregehaltes antibakteriell und eignet sich daher besonders für den hygienischen Einsatz im Nassbereich, Schwimmbecken können sogar in der Unterwasserzone mit Silberquarzit ausgekleidet werden. Auch Dampfbäder oder Saunen lassen sich ohne Bedenken mit damit ausstatten. Zusätzlich kommt die hohe Wärmespeicherfähigkeit des Steins dem Einsatz in Wellnessbereichen entgegen.

Seltenes Steinvorkommen

Doch die wenigsten wissen, dass Silberquarzit nicht nur Wellnesstempel verschönern kann, sondern auch deren Besucher – in Form von entspannenden und reinigenden Kosmetikanwendungen. Mit seinen Eigenschaften ist er nahezu prädestiniert für den Einsatz in naturheilkundlicher Schönheitspflege. Der Stein kommt ausschließlich im Pfitscher Tal in Südtirol vor, einem Hochtal, das von Sterzing bis in die Zillertaler Alpen führt und wird im Steinbruch bei Pfitsch von der Grünig Natursteine GmbH abgebaut. Deren Hauptsitz ist in Sterzing, von wo aus das Familienunternehmen Südtiroler Natursteine in die ganze Welt vertreibt. In Zusammenarbeit mit der Kosmetikerin und Massagetherapeutin Kornelia Schwitzer, die seit 15 Jahren nur einen Steinwurf vom Werk entfernt lebt, sind unter dem geschützten Markennamen „Silberquarzit treatments & products“ exklusive Wellnessanwendungen und hochwertige Kosmetikprodukte entstanden.

Welche Eigenschaften Silberquarzit so besonders machen

Dem Quarzanteil des Steins werden in der Naturheilkunde klärende Schwingungen zugeschrieben, die die Selbstreinigungskräfte des Körpers aktivieren. Der Stein ist reich an Mineralen wie Magnesium und Kalium sowie Zink, die auch bei einer äußerlichen Anwendung entsäuernd wirken. Seine hohe Wärmespeicherfähigkeit macht eine Verwendung auf der Haut sehr angenehm. Bei der Ursteinmassage etwa werden nach dem Auftragen von Lavendel- und Wacholderöl kleine Silbequarzitquader und -zylinder auf die Haut gelegt, um ihre Wirkung zu entfalten. Neben der Ursteinmassage hat Kornelia Schwitzer auch ein Reinigungsritual mit zu Pulver vermahlenem Silberquarzit entwickelt sowie die Silberquarzit-Räuchermeditation, bei der zusätzlich Schafwollwickel, Räucherharz und ein Ursteintee eingesetzt werden, um Körper und Geist zu beruhigen. In Pulverform kann der Stein auch als reinigendes und anregendes Peeling in einem Saunaritual verwendet werden – und ist die einzige anerkannte Heilerde aus Südtirol.

Wo ist Silberquarzit erhältlich?

Nur zertifizierte Heilpraktiker und Wellnesshotels dürfen die Anwendungen nach ausführlicher Schulung bei Kornelia Schwitzer anbieten. Für den Wellnesstag zuhause hat sie eine Körperpflegelinie entwickelt, die in Manufakturarbeit hergestellt und über über einen Onlineshop auf urstein.it vertrieben wird – Seife, Duschgel und Badesalz mit Silberquarzit sind ebenso erhältlich wie Raumdüfte und Körperöle aus Wildbergkräutern.