Werkzeug mit viel Potenzial: die Seilsäge

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Bohrungen in dicken Steinplatten lassen sich mit der Konturseilsäge schneller und wirtschaftlicher herstellen als mit großen Bohrkronen. Foto: Michael Spohr

Bei der Grabmalfertigung, bei Denkmalpflege und Sakralbauten-Restaurierung, aber auch im hochwertigen Innenausbau sowie dem Zuschnitt großformatiger Kücheninseln rechnet sich die flexible Tranchen-Segmentierung ab Block. Eine Anschaffung kann auf viele Jahre gerechnet werden, da sowohl Block- wie auch Konturen-Seilsägen so robust sind, dass 40.000 Betriebsstunden und mehr erreicht werden können. Zudem arbeiten die entsprechend programmierten Maschinen über Nacht sowie am Wochenende ohne Personaleinsatz. Und schließlich ermöglichen Mono-Blockseilsägen ebenso wie Konturen-Seilsägen das Ausführen individueller Bestellungen oder von Eilaufträgen. Das beschleunigt die Amortisation – auch in der Lohnfertigung. Die Anschaffung einer Seilsäge kann sich also lohnen. Was muss man aber bei technischen Details beachten? Wie dick sollte beispielsweise das Seil sein?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Die Löffler-Monoblockseilsäge trennt einen Ibbenbürener Sandstein auf. Foto: Bernd Dirks GmbH, Billerbeck

Diamantseile: Je dicker desto besser?

„Dickere Platten oder Blöcke werden bevorzugt auch mit dickeren Diamantseilen in 8,5 oder 11 mm Durchmesser geschnitten“, weiß Diabü-Geschäftsführer Dirk Büttner. Der gegenüber dünneren Seilen größere Materialverlust durch den breiteren Schnittspalt sei hier eher zu verkraften. „Die Produktivität sowie die zu erzielenden Standzeiten und die daraus resultierenden Schnittkosten und Maschinenstunden optimieren sich damit“, so Büttner weiter.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Fertiger Sägespalt: Die Maschine wurde abends bestückt, morgens war das Werkstück fertig zur Weiterverarbeitung. Foto: Michael Spohr

Dass die Schnittoberfläche umso feiner ausfällt, je dicker das Diamantseil ist, liegt laut Büttner daran, dass die Rauheit wegen des größeren Seildurchmessers weniger tief ist. Im Übrigen würden Seilrisse bei dünneren Diamantseilen häufiger auftreten, da das Trägerseil den häufigen Biegewechseln weniger lang standhalte als ein dickeres, klärt Büttner auf. Diabü bietet wegen der stetig steigenden Nachfrage nach dünneren Seilen auch solche mit 7,3 und 6,3 mm Durchmesser an.

STEIN stellt im Juni 2015 folgende Firmen mit ihren Maschinen vor:

1. Bernd Dirks GmbH dirks-billerbeck.de
2. Grabmale Pieck grabmale-pieck.de
3. Werkhaus Küchenideen werkhaus.cc