Bruchtest in Mecklenburg-Vorpommern

50, 100 oder gar 200 Schläge? Wetten, wann der Stein bricht, ist ein zentrales Vergnügen beim jährlichen Patronatsfest der Landesinnung der Steinmetzen und Steinbildhauer Mecklenburg-Vorpommerns. Es findet in diesem Jahr am Samstag, den 11. November, auf dem Gelände der historischen Wassermühle Hanshagen unweit Greifswalds statt.

Es soll eine Art Familientreffen der Szene sein, das Patronatsfest der Steinmetzen und Steinbildhauer Mecklenburg-Vorpommerns. Mit dieser Grundidee stiftete der damalige Obermeister Edwin Rumpel die Veranstaltung vor elf Jahren, welche am Samstag nach dem Gedenktag (8. November) der Quatuor coronati Castorius, Claudius, Symphorianus und Nicostratus – der Schutzheiligen der Steinmetzen und Steinbildhauer – stattfindet.

Scharriereisen-Zielwurf, Steinschlagen, Kaffee & Kuchen

Das Rahmenprogramm ist heiter, so gibt es etwa einen Scharriereisen-Zielwurf-Wettbewerb in zwei Teilnehmerklassen, für Erwachsene und für Kinder. Den Höhepunkt bildet das Steinschlagen: Nach der Freisprechung der Lehrlinge müssen die Junggesellen gleich vor Ort unter Beweis stellen, wie effizient sie einen Feldstein aus der Umgebung mit dem Spalteisen zerteilen können. Dabei wird eifrig gewettet, wie viele Schläge der jeweilige Kandidat für das Spalten seines Felsens braucht. Mancher schafft es unter 40 Hieben, andere benötigen um die 100 oder gar über 200. Neben Ruhm und Ehre ist dem Gewinner ein kleiner Preis sicher.

Eingeladen sind alle Steinmetzen und Bildhauer aus Mecklenburg-Vorpommern und angrenzenden Innungen mit ihren Familien. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, am Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen, abends einen herzhaften Imbiss. Der Unkostenbeitrag für Erwachsene beträgt 25 Euro, Kinder können kostenlos mitkommen. Voranmeldung bitte telefonisch bei der Landesinnung unter 0385 761 80 31.

Eckdaten zur Veranstaltung: Samstag, den 11.11.2017, Beginn 14 Uhr, Wassermühle Hanshagen, Mühlenblick 8, 17509 Hanshagen