STEIN-Branchenreport 2020 / Gesteine – Teil 1

Was gibt’s Neues? Es musste schon so einiges ausfallen in diesem denkwürdigen Jahr der Corona-Krise, unter vielem anderem auch die große deutsche Messe für das Steingeschäft Stonetec, welche in dieser Woche stattgefunden hätte. Zudem ereilte uns jüngst die Absage der GaLaBau, ein weiteres Messe-Schwergewicht für viele Branchen des STEIN-Universums. Die Marmomac soll allerdings nach aktueller Aussage der Veranstalter mit modifiziertem Konzept und besonderen Hygieneregeln terminlich wie geplant durchgeführt und die Cersaie nur vom September in den November verschoben werden (STEIN-Online berichtete bereits gestern zu den Entwicklungen hinsichtlich Marmomac und Cersaie sowie der Absage der GaLaBau). Wie sich die Situation für Großveranstaltungen generell in der näheren Zukunft entwickelt, wird sich zeigen müssen. Trotz der 2020er Stoneteclosigkeit hat sich unsere Redaktion umgehört, was gerade frisch zu präsentieren ist für den Steinmarkt – nicht nur bei Firmen, die auf dem traditionsreichen Nürnberger Branchentreff ausgestellt hätten, sondern ganz allgemein – und zeigt Ihnen seit Ende Mai in Ausgabe 06/2020 viele Neuigkeiten aus den Bereichen Werkstoff, Bauchemie, Tools & More sowie Kunstgießereien. Diese News erscheinen nun auch online – heute die erste von zwei Folgen aus dem Ressort Gesteine, danach folgen Bauchemie, Tools & More und Kunstgießerei.

BAGNARA

Neu in der „Kitchen Selection“ von Bagnara ist der „Kuroca“. Dieser dunkle Quarzit aus Angola mit geaderter Struktur eignet sich gut für elegante Natursteininstallationen im Innen- und bedingt frostbeständig im Außenbereich. Säurebeständig kann das Material unter anderem sehr gut für Küchenarbeitsplatten verwendet werden sowie viele andere großflächige Anwendungen. Erhältlich in poliert oder satiniert. Unter dem Namen „Kitchen Selection“ bietet Bagnara eine exklusive Auswahl an Hartgesteinen, die sich hitze-, wasser-, kratz- und UV-beständig sowie pflegeleicht u. a. hervorragend für den Kücheneinsatz anbieten.
www.bagnara.net 

DESTAG

Das neue Grabmal RS-E20 baut auf dem beliebten „Pusteblume“-Modell auf
Das neue Grabmal RS-E20 baut auf dem beliebten „Pusteblume“-Modell auf. Foto: Stein Hanel GmbH

Basierend auf dem Bestseller „Pusteblume“ aus der Rokstyle-Kollektion wurde das neue Modell RS-E20 kreiert. Ziel war, die überaus erfolgreiche Ornamentik weiter in die vom Zeitgeist gefragte Formensprache zu integrieren. Zweites aktuelles Thema bei Destag ist die Schrift-App mit eingebautem Konfigurator: Sie läuft auf allen Endgeräten und findet laut Hersteller bei den bisherigen Nutzern schon breiten Anklang und Zuspruch.
www.destag-grabmal.de

JUST

Neben der Badthematik und einem weiter vorangetriebenen Ausbau des Just Architektur & Designzentrums in Hartha mit dem 2020er-Schwerpunkt der Kooperation mit THG Paris, sollte es auf der Stonetec bei Just auch um die Weiterentwicklung des Themas Küche für die Verarbeiter-Kunden gehen. Nicht nur eine Kompaktvariante des neuartigen Just–Küchenkataloges sollte auf der Messe vorgestellt werden, sondern gleich auch noch drei neue Materialien:
Ceppo Grey (Just-Klassifizierung 4 Sterne): Ein der modernen Architektur gerecht werdendes Konglomerat aus der Balkanregion, das mit Hartgesteineinstellung geschnitten und weiterverarbeitet wird. Geeignet z. B. für das Bad und mit Azerocarebehandlung auch für die Küche. Nicht zu verwechseln mit dem Namensvetter Ceppo di Gré.
• Dover White (Just-Klassifizierung 5 Sterne): Ein spannender Marmor aus Brasilien für das Bad und in der Azerocare-Ausführung auch für die Küche geeignet.
• Amazonite Extra Top (Just-Klassifizierung 7 Sterne): Ein Pegmatit, den der Händler zur Extraklasse zählt und wegen seiner außerordentlichen Erscheinung sowie Preis-Kategorie in seinen 7-Sterne-Bereich einordnet.
www.just-naturstein.de

LASA MARMO / KALMO MARBLE

Wandelemente von Kalme aus Laser Marmor „Venato“
Wand-Elemente von Kalmo aus Laaser Marmor der Variante Venato. Foto: Kalmo Marble / Klaus Peterlin

Das junge Unternehmen Kalmo Marble aus Lajen in den Südtiroler Dolomiten fertigt nun stylische Wandelemente aus Laaser Marmor der Sorte „Lasa Venato“. Ohne Corona-Krise wären diese 2020 auf dem Salone del Mobile in Mailand ausgestellt worden. Die Ecke Südtirols, aus der Kalmo stammt, ist eigentlich eher der Holzschnitzerei verbunden. Aber in den Dolomiten kennt man sich naturgem. auch mit Gestein aus. Übrigens: Wer die Designstücke an der Wand lieber dunkel hat, kann diese auch aus baskischem Negro-Marquina-Kalkstein erhalten.
www.kalmo-marble.com/de
www.lasamarmo.it